Herzlich willkommen!


Mein Leben begann im September 1964.
Über mich     Ich bin suess dazu habe ich noch Diabetes melitus Typ1 seit 1973 und Spätfolgen dazu und muss mich spritzen seit dem.
Und nun bin ich auf Krücken und Rollstuhl angewiesen ... .,
aber ich möchte irendwann wieder ohne Gegenstände mich bewegen.
Da ich auf Krücken angewiesen bin und ein  stark schwankendes Sehverhaltniss habe, bin ich auf wichtige Informationen angewiesen und bedacht.

Beruf     war Kfz-Schlosser.

Hobbys     Computer und Internet, Informationen, Filme und Serien aufnehmen, Luft.

Musik     früher Deutschen Ost-Rock, Songs die mir gefallen.

Filme     Action>Steven Seagal, Jean Claude van Damme, Katastrophenfilme,    Kriegsfilme des II. Weltkrieges mit Inhalt.

Bücher     Bücher stehen im Regal, aber ... in meiner alten Heimat ... Und schauen ob mich ob mich jemand anmailt.

Im Moment fuehle ich mich beschissen, denn ich brauche einen leichten Rollstuht um mich wieder bewegen zu konnen und persoehnlich Leute treffen zu koennen, aber die Krankenkasse verweigert mich das mit ausreden, Schweinerei!
 


Ich habe Diabetes_mellitus Typ-1
--------------------

                      Mein Diabetes ... ?!                     

Ich bin suess, und das ja zumindestens seit 1973, denn seit dem habe ich den Diabetes mellitus (DM) Typ-1. Ich bin ein :-) Penner, denn ich muss mich spritzen, & dieses tue ich mit einem Penn. Ich spritze Berlinsulin; Basal & Normal (nach Korrekturtabelle).


Meine derzeitge Grundeinstellung ist:

Morgens: 4 IE Normal + 10 IE Basal, Mittags: 4 IE Normal,
Abends: 4 IE Normal, Spaet: 16 IE Basal.


Nun hat sich meine Grundeinstellung wieder geaendert. Seit Anfang Oktober / 03 spritze ich nun:

Morgens: 6 IE Normal+ 8Levemir,
Mittags: 6 IE Normal,
Abends: 6 IE Normal, und Spaet ab 22:00 Uhr: 16 IE Levemir.

Also habe ich das Basal gegen Lantus und nun Leevemir eingetauscht, ist zwar nun schon etwas besser geworden, aber es ist immer noch net so, wie es sein soll.


Seit dem ich den DM Typ-1 habe, kaempfe ich auch mit ihm, denn bei mir ist ein stetiger Wechsel der BZ.-Werte von hoch bis niedrig, bis hin zum Schockverhalten(Hypoglykemieverhalten), und Schock (Hypoglykemie) vorhanden.

Die Dinge des Lebens, die auch negativen Stress und Sorgen mit sich bringen, sind der ueberwiegende Teil der Ursachen, die die Schwankungen meiner BZ.-Werte hervorrufen, und worauf mein Koerper extrem reagiert.

Dies is` meine persoehnliche Action, die jeden Tag auf`s neue beginnt, und die ich in letzter Zeit des  oefteren durch Schocks (Hypos) verloren habe.



Und bisher konnte mir kein Arzt dabei helfen (oder hat es mir nicht geglaubt) mein"kleine Problemchen" abzustellen oder zu lindern, aber ich bin  ber jede Hilfe dankbar, die mir weiterhilft.



Aber lasst mal, ich und deswegen den Kopf haengen lassen, nee nee, das faellt mir ja garnet ein, denn es gibt immer einen Weg, der weiterfuehrt, man muss ihn eben bloss finden.

 

Meine Gedanken & mein Sinn lauten, ... man konnte auch sagen mein neuer Glaube ist:

"Es gibt im Dunkeln immer einen Lichtschein, einen Weg ins Licht" & "ein Laecheln is` immer besser, als immer nur ein Grimmich- & Traurigsein!"



Sie sind Besucher Nr.

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!